Lorch Schutzgasschweißgerät

Qualitative Schweißgeräte und Schweißanlagen

  • Veröffentlicht am
  • Veröffentlicht unter Technik

Schutzschweißgeräte sind in vielen Ausführungen und von unterschiedlichen Firmen erhältlich. Lorch ist für die Herstellung qualitativer Schweißgeräte und Schweißanlagen bekannt. Das Unternehmen steht nicht nur für Qualität, sondern bietet auch Produkte „Made in Germany“ zu fairen Preisen an. Lorch fertigt seit mehr als 65 Jahren effiziente Schweißlösungen für Industrie und Handwerk an. Für professionelle Handwerker und Hobby-Bastler sind die Schweißlösungen von Lorch gleichermaßen interessant.

Die Firma bietet eine große Auswahl an Schutzgasschweißgeräten an und hat für alle Schutzgasschweißarten die passenden Produkte im Programm. Ein Lorch Schutzgasschweißgerät von Werny ist sowohl für MIG / MAG Verfahren als auch für WIG Verfahren erhältlich.

Schutzgasschweißgeräte für Metallverbindungen

Profis und Hobby-Handwerker nutzen Schutzgasschweißgeräte, um Metalle miteinander zu verbinden. Die Nutzung der Geräte erfordert Übung und ist nur etwas für Handwerker, die sich damit auskennen. Wer Schweißen und Schutzgasschweißen nicht gelernt hat, der nutzt in der Regel Nieten oder Schraubverbindungen, um Metalle zu fixieren.

Im Gegensatz zu Elektroden- und Autogenschweißen ist das Schweißen unter Schutzgas gut erlernbar und daher auch für Hobby-Bastler möglich.

Allerdings sollte eine Fachkraft bezüglich des richtigen Schutzgasschweißgerätes zurate gezogen werden. Zudem sollten Handwerkerkurse im Schutzgasschweißen besucht werden. Ohne Erfahrung sollte kein Schweißgerät benutzt werden.

Schutzgasschweißgeräte-Varianten

Lorch Schutzgasschweißgerät

Schutzgasschweißen eignet sich für viele Metallwerkstoffe. Bei dieser Schweißmethode erfolgt der Prozess des Schmelzens unter Schutzgasatmosphäre. Das bedeutet, es wird Schutzgas während des Schweißens zugeführt. Die Schutzgasschweißgeräte nutzen beispielsweise Argon oder ein anderes Schutzgas, das als reaktiv träge gilt. Der Schweißbereich wird vor der Luftatmosphäre geschützt. Im Handel sind WIG, MIG / MAG Schweißgeräte erhältlich. Lorch bietet für jede Schutzgasschweißart die passenden Geräte an. Wer an der Anschaffung eines passenden Schweißgerätes für Schutzgasscheißen interessiert ist, der sollte zunächst Verfahren und Einsatzbereich kennen, um das richtige Gerät zu kaufen.

MIG / MAG Schutzgasschweißen

Das MIG / MAG Verfahren ermöglicht die Verbindung verschiedenster Metalle. Die Stelle an der geschweißt wird, darf mit dem Schweißbrenner sogar berührt werden und es ist simpler, eine feine Schweißnaht zu erzeugen. MIG / MAG Schutzgasschweißgeräte nutzen einen Schweißdraht, der durch einen flexiblen Schlauch in den Schweißbrenner geführt wird. Der Schweißbrenner ist mit einer Düse für das Schutzgas ausgestattet und der Schweißdraht dient als sogenannte stromführende Elektrode. Diese Elektrode erzeugt den zum Schweißen notwendigen Lichtbogen und ist ein zusätzlicher Werkstoff. Der Schweißdraht schmilzt gezielt ab und sorgt für die Verbindung der metallischen Werkstücke.

WIG Schutzgasschweißen

Für das WIG Schweißen wird eine Wolfram-Elektrode eingesetzt und als Schutzgas wird in der Regel Argon genutzt. Werden Metalle mit optimaler Wärmeleitfähigkeit eingesetzt, dann kann auch Helium als Schutzgas genutzt werden. Zu solchen Metallen gehören beispielsweise Kupfer und Aluminium. Der Vorteil von Helium liegt in der Temperatur des Lichtbogens. Unter Helium ist die Temperatur des Lichtbogens höher als unter Argon. Argon wird wiederum für das Schutzgasschweißen von Werkstoffen wie Edelstahl und Stahl genutzt.

Bildnachweis:

Fotograf – Robert & industrieblick/Adobe Stock

 

Vorheriger Artikel
BCF Theme von aThemeArt – proudly powered by WordPress.
NACH OBEN